++++ Jetzt bei Ihrer Reisebuchung PAYBACK Punkte sammeln! ++++

 

REISE-REPORT von M.Kahlert

Ein Bericht von einer

Informationsreise für Touristische Mitarbeiter

 

 

Tagebuch einer Reise Bali

 

1. Tag Anreise mit der Bahn zum Frankfurter Flughafen, Check Inn und Flug mit Singpore Airlines nach Singapur. Genießen Sie den außergewöhnlichen Service von Singapore Airlines und landen Sie nach ca. 12 Stunden und 2-3 aktuellen Kinofilmen (natürlich individuell auswählbar am persönlichen Bildschirm) in Singapur. Nach ca. 2 Stunden Aufenthalt und einer kostenlosen Fußmassage an den extra dafür aufgestellten Sitzen, geht es dann weiter nach Denpasar auf Bali.

 

2. Tag nach der Ankunft auf Bali empfängt uns erst mal eine außergewöhnliche Hitze und Feuchtigkeit, die nach -3 Grad in Deutschland etwas an Sauna erinnern, aber nichts desto trotz sind wir vom netten Empfang begeistert. Jetzt geht es mit dem Bus und unserem einheimischen Reiseleiter, Astawa, der uns in traditioneller Tracht empfängt, ins Hotel Melia Bali in Nusa Dua. Alle versuche nicht zu schlafen und so dem Jetlag ein Schnippchen zu schlagen versagen, aber mit Wecker bin ich nach einer Stunde schlaf wieder einigermaßen Fit und habe noch etwas Zeit bis zum Abendessen. Wir essen in einem sehr guten Balinesischen Restaurant, hier kann man auch Kochkurse absolvieren und lernen wie man Reiswein macht. Der Besitzer und Koch ist ein Schweitzer und Liebhaber der Balinesischen Küche und hat schon Kochbücher darüber geschrieben. Um 22 Uhr fallen wir alle müde aber glücklich ins Bett.

 

3. Tag um neun Uhr geht es los zur Tagestour Romantisches Bali, das Programm führ uns zunächst nach Mengwi, wo sich der wunderschöne Reichstempel Pura Taman Ayun befindet. Wer allerdings bunt bemalte Tempel wie z.B. in Thailand erwartet der wird hier enttäuscht. Die Balinesischen Steintempel, die es in größerer und kleinerer Form zu tausenden auf der Insel gibt, sind eher schlicht. Dafür sind die Zeremonien, die fast täglich in irgendeinem Dorf stattfinden, umso imposanter. Zum Neujahrsfest, am 29 März, finden schon vorher große Reinigungszeremonien statt, und es werden gruselige Figuren gebastelt um die bösen Geister zu erschrecken. Am Neujahrsfest herrscht auf der gesamten Insel absolute Stille, es dürfen keine Fahrzeuge fahren und alle Bewohner müssen in Ihren Häusern bleiben, auch Hotelgäste dürfen die Anlagen nicht verlassen. Selbst die Flughäfen sind geschlossen! Abends wir kein Licht eingeschaltet und es darf keine Musik gespielt werden. Diesen Tag der absoluten Stille hätte ich gerne einmal erlebt, aber wir sind leider am 28.März nach Hause geflogen. Nach dem Mittagessen fahren wir zum heiligen Affenwald, der sich allerdings als sehr touristisch herausstellt und hinterher in einem „Shop“ der jeweiligen Führerin endet. Danach fahren wir nach Bedugul zum farbenprächtigen Obst und Gemüsemarkt, wo man neben Gewürzen aber auch allerhand Souvenirs kaufen kann. Handel ist ein muss!! Danach geht es weiter zum Pura Ulun Danu Tempel, der malerisch an einem See gelegen ist. Die Rückfahrt geht es weiter nach Jatiluwih, einem der drei größten Reisanbaugebiete Balis, mit kunstvoll angelegten Reisterrassen. Hier sind wir alle sehr beeindruckt und der Fotoaperrat steht nicht mehr still. Besonders die Bauern die täglich bei dieser Hitze mit Hand auf diesen Terrassen arbeiten, erlangen unseren Respekt. Den Abschluß des Tages bildet der Meerestempel Tanah Lot an der Südküste. Er ist der berühmteste und wohl am schönsten gelegene Tempel, direkt auf einem Felsen im Meer erbaut, welcher zum Sonnenuntergang einen einzigartigen Anblick bieten soll.Nach einem wunderbaren Essen im Hotel, welches frisch nach eigener Wahl, direkt von meinen Augen zubereitet wurde, endet dieser Abend auch relativ früh nach einem letzten Drink an der Strandbar.

 

4. Nach dem Frühstück fahren wir nach Ubud mit Stopp im Straßendorf Kintamani, das sich auf Grund seiner Lage inmitten eines bedeutenden Obst- und Gemüseanbaugebietes zu einem bekannten Marktflecken entwickelt hat. Nach dem Mittagessen steht der Nachmittag zur freien Verfügung und man kann in den vielen Geschäften von Ubud nach Lust und Laune shoppen. Hier findet man die wahrscheinlich größte Auswahl an Kunsthandwerk aller Art, sowie zahlreiche kleinere Galerie in denen man verschiedenste Gemälde erwerben oder einfach nur bewundern kann. Heute Übernachtung im Chaya Dewata einem etwas renovierungsbedürftigen Hotel mitten im „Urwald“ mit atemberaubendem Ausblick und gerade Abends einer einzigartigen Atmosphäre.

 

5. Der nächste Tag war für mich einer der schönsten überhaupt. Nach dem Frühstück ging es gut eingecremt auf eine ca. 2 ½ Std. Mountainbike-Tour die zum Glück fast die ganze Fahrt über talabwärts ging. Es können alle auch nicht so sportlichen Gäste (so wie ich) mitfahren, denn man kann zwischen OffRoad und normaler Strecke wählen und hat einen sehr guten Guide dabei. Diese Fahrt mach einfach nur Spaß und gewährt einen guten Einblick in das alltägliche Leben der Dorfbewohner, besonders süß sind die zahlreichen Kinder die sich immer sehr über jeden Radfahrer freuen der vorbeikommt! Die Fahr führt durch Bambushaine, typisches Ackerland mit Reisanbau und die typischen Balinesischen Dörfer mit Ihren Tempeln. Danach ging es zum Mittagessen mit Anschließender Inselrundfahrt zu den größten Vulkanen Balis, die sich glücklicherweise in strahlendem Sonnenschein päsentierten, was wohl nicht so häufig vorkommt. Anschließend fuhren wir in unser Hotel in Sanur dem Puri Santrian Club.

 

6. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen von Entspannung. Nach dem Frühstück ging es zum Hafen von Benoa wo wir mit dem Katamaran zu einer der weniger bekannten Inseln, nach Lembongan, östlich von Bali gefahren sind. Lembongan bietet eine Fülle von Aktivitäten, sie können schnorcheln, tauchen, schwimmen oder mit dem Bananenboot fahren. Sie können die Insel besichtigen, sich am Strand massieren lassen oder einfach nur am Strand liegen. Für die passende Verpflegung wir mit einem Barbecue-Buffet gesorgt. Am späten Nachmittag sind wir wieder im Hotel und doch ziemlich geschafft vom vielen „Erholen“ und in der Sonne liegen. Abends genießen wir ein Essen unter freiem Himmel im Hotel, bei typisch Balinesischer Musik und einer wundervollen Tanzveranstaltung.

 

7. Heute geht es wieder mit dem Bus auf eine ca. einstündige Fahrt zum Telaga Waja Fluss. Vom Bergdorf Begawan aus steigen wir auf einem steilen Pfad zum Fluss hinab. Dort erwarten uns die Führer um uns auf eine ca. 2 ½ std. Rafting-Tour vorzubereiten und nach einigen Trockenübungen mit verschiedensten Anweisungen wie „Duck“ oder „bumbum“ waren wir wenigstens theoretisch auf die Fahr vorbereitet. Ausgestattet mit Helm, Schuhen und Schwimmweste ging es dann auf Abenteuerfahrt und nach den ersten fünf Minuten in denen mir noch etwas mulmig zumute war, machte es einfach nur noch Spaß. Die Zeit verging wie im Flug und die Landschaft war einfach atemberaubend schön. Nach dem wir klitschnass unten angekommen sind mussten wir erstmal 100 Stufen aufsteigen um uns dann zu duschen und umzuziehen, danach ging es wieder ins Hotel. Heute war leider schon wieder der letzte Abend den wir mit einem wundervollen Essen am Strand ausklingen ließen.

 

8. Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug über Singapur nach Frankfurt.

 

Für eine eingehende Beratung und weitere Tipps stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Maren Kahlert

 

Meine E-Mail

 

Ihre Reise ist unser Handwerk. Persönlich und kompetent beraten - hier bei Ihrem meinreisespezialist


Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen Mo-Fr 09-18 Uhr und

Sa von 10-13 Uhr zur Verfügung!

Servicenummer: 0531 261260 



Unsere aktuellen Urlaubsbewertungen hier!